Der Tod ist ganz harmlos

Ich muss ungefähr zwölf oder dreizehn Jahre alt gewesen sein, als mich beim Skifahren diese Erkenntnis wie ein nasser Schneeball traf: Eines Tages werde ich tot sein! Und dann fragte ich mich: Wo werde ich sein, wenn ich tot bin und wie werde ich mich dann fühlen? »

Das Problem der Dinge: Abhilfe

In den letzten beiden Beiträgen habe ich geschildert, dass die vielen Dinge in meinem Arbeitszimmer und in meiner restlichen Wohnung zu einem Problem für mich geworden sind und wie es so weit kommen konnte. Hier nun geht es mir darum, wie ich gegen dieses Problem angehen kann. »

Das Problem der Dinge: Ursachen

Die vielen Dinge in meinem Leben sind zu einem Problem geworden, das mir meine Lebenszeit stiehlt. Hier gehe ich nun den Ursachen für diese Anhäufung der Dinge auf den Grund. »

Das Problem der Dinge

Wie konnte es nur so weit kommen? Mein Arbeitszimmer ist vollgestopft mit Dingen. Wenn ich zu meinem Schreibtisch vordringen will, muss ich mich vorsichtig um Stapel von Zeugs schlängeln. Dinge sind offensichtlich ein Problem für mich geworden. »

Gehen

Ich mache möglichst jeden Abend einen kleinen Abendspaziergang, weil ich mir zum Abschluss des Tages und als Vorbereitung auf den neuen Tag etwas Gutes tun will. Es gibt mindestens sieben gute Gründe, warum ein Spaziergang Körper und Geist gut tut. »