Das Wort Bitte ist nach dem Wort Nein das zweitwichtigste Wort unserer Sprache. In diesem Beitrag erkläre ich dir,

  • Dass das Recht hast, um etwas zu bitten
  • Wie du am Besten um etwas bittest
  • Wie du dich im Bitten üben kannst

Du darfst um etwas bitten

Jeder Mensch hat legitime Bedürfnisse und Wünsche, die er nicht aus eigener Kraft befriedigen kann.

Wenn wir in einer halbwegs gesunden Familie aufgewachsen sind, wurden unsere Grundbedürfnisse nach Nahrung, Schutz und Zärtlichkeit gestillt, ohne dass wir darum bitten mussten. Wenn wir erwachsen sind, ist dies meist nicht mehr so. Wenn wir etwas wollen oder brauchen, dann müssen wir darum bitten.

Doch mir und vielen Menschen die ich kenne, fällt es schwer, um etwas zu bitten. Beinahe noch schwerer, als Nein zu etwas zu sagen.

Der wichtigste Rat, den ich mir und diesen Menschen geben kann, ist dieser:

Jeder Mensch hat das Recht, zu sagen was er will und was er braucht.

Ganz egal ob es dabei um Auskunft über einen Sachverhalt oder Rat in einer schwierigen Situation geht, um Hilfe im Haushalt oder bei der Kinderbetreuung, um Unterstützung bei der Arbeit oder Tipps zur Freizeitgestaltung:

Du hast immer das Recht, denjenigen von dem du etwas willst um das zu bitten, was du willst.

Gib dir die Erlaubnis dazu, um etwas zu bitten. Und wenn du dir die Erlaubnis nicht gibst, dann gebe ich sie dir ;-)

Richtig Bitten

Wenn du nicht um etwas bittest, wirst du es in der Regel auch nicht bekommen. Wenn du nicht fragst, dann wird die Antwort immer Nein sein.

Doch auch dann, wenn du um etwas bittest, wirst du oft ein Nein hören. Denn genau so, wie du das Recht hast, jemanden um etwas zu bitten, hat jeder das Recht, dir eine Bitte abzuschlagen.

Doch wenn du richtig bittest, dann kannst du deine Chance auf ein Ja deutlich erhöhen.

Mach dir klar, was du willst

Mach dir zuallererst einmal klar, was genau du willst. Nimm dir Zeit, darüber nachzudenken. Ist es eine Rückenmassage, eine Einladung zum Essen, ein Flug mit dem Helikopter, dein eigenes Geschäft?

Mach dir klar, warum du es willst

Dann gehe in einem zweiten Schritt in dich und mach dir klar, warum du es willst. Vertraue dabei auf dein Gefühl und deine Intuition und frage dich: Ist dies wirklich etwas, was ich aus meinen eigenen Bedürfnissen und innersten Wünschen heraus will? Oder ist dies vielleicht gar nicht mein eigener Wunsch?

Manchmal ist die Antwort sofort klar:

Ich hätte gerne eine Rückenmassage, weil meine Muskeln von der langen Arbeit am Laptop total verspannt sind.

Ich hätte gerne eine Einladung zum Essen, weil ich mich einsam fühle und mich gerne unterhalten möchte.

Manchmal jedoch ist das Warum eine Wunsches weniger offensichtlich:

Ich würde gerne mit dem Helikopter fliegen, weil ... hmm ... weil es cool ist?

Ich hätte gerne ein eigenes Geschäft, weil ... ich nicht mehr arbeiten will? Wirklich?

Bitte um das, was du willst

Es hört sich total lächerlich an, dies zu schreiben, aber es ist nun einmal so:

Du musst tatsächlich um das bitten, was du haben willst!

Es hilft nichts, sich nett mit einer Person zu unterhalten, vage Andeutungen zu machen und zu hoffen, dass dein Gesprächspartner von alleine darauf kommt, dass du etwas von ihm haben möchtest.

Nein, um das zu bekommen, musst du tatsächlich darum bitten.

Sei genau in deiner Bitte

Und du musst genau sagen, was du gerne hättest: Was genau möchtest du haben, wann möchtest du es haben, was ist das gewünschte Ergebnis, wie viel Zeit und Energie muss der Geber wahrscheinlich investieren, um dir deine Bitte zu erfüllen. Beispielsweise so:

Könntest du bitte das Geschirr vom Tisch in die Spülmaschine räumen? Mein Bus fährt gleich und ich muss noch meine Sachen einpacken. Das ist bestimmt in drei Minuten erledigt und dann ist der Tisch frei zum Spielen, wenn ich wieder zurück bin.

Habe keine Angst vor einem Nein

Wenn du um etwas bittest, wirst du immer wieder ein Nein hören. Das ist vollkommen in Ordnung. Verzichte nicht auf deine Bitten, nur weil du Angst vor einem Nein hast. Es ist jedermanns Recht, eine Bitte abzuschlagen und du solltest deswegen nicht enttäuscht sein. Dein Kind will den Tisch nicht abräumen? Dann sag einfach

OK, dann machen wir das gemeinsam, wenn ich wieder zurück bin und spielen dann zusammen.

Übe dich darin, um etwas zu bitten

Wenn es dir sehr schwer fällt, um etwas zu bitten, dann kannst du dich in vier kleinen Schritten darin üben und immer besser werden.

Mach dir eine Liste mit kleinen Bitten

Mach dir zunächst einmal eine Liste mit kleinen Bitten, beispielsweise:

  • Wenn du nachher einkaufen gehst, könntest du mir bitte eine Packung Gummibärchen mitbringen?
  • Könnten Sie mir bitte sagen, wo die nächste Apotheke ist?
  • Könnten Sie bitte ein Foto von mir mit diesem Gebäude im Hintergrund machen?

Nimm dir deine Liste ruhig immer wieder vor und ergänze sie um neue Bitten.

Stell dir vor, wie du um etwas Kleines bittest

Als Nächstes kannst du dir vorstellen, wie du jemanden um etwas auf deiner Liste bittest. Stell dir genau vor, wen du fragst und wo ihr seid. Wie fühlst du dich dabei? Gehe deine Bitte in deinem Geist so oft durch, bis du dich an den Gedanken gewöhnt hast, jemanden um einen Gefallen zu bitten.

Stell dir vor wie es ist, wenn deine Bitte abgeschlagen wird. Überlege dir, wie du ohne Enttäuschung darauf reagierst.

Und stell dir vor wie es ist, wenn deine Bitte erfüllt wird. Wie fühlst du dich jetzt? Sicher ist deine Freude darüber größer als deine Angst, oder? Wenn nicht, dann nimm dir eine noch kleinere Bitte vor.

Bitte einen guten Freund um eine Kleinigkeit

Und dann mach ernst und sprich deine kleine Bitte einem sehr guten Freund gegenüber aus. Mehr als Nein sagen kann er nicht und du hast ja inzwischen geübt, deswegen nicht enttäuscht zu sein.

Doch sehr wahrscheinlich wird dir dein Freund deine Bitte erfüllen. Und damit hat er dir nicht nur deinen Wunsch erfüllt sondern du hast dir auch bewiesen: Bitten? Geht doch!

Üben, üben, üben

Hast du dich getraut? Dann kannst du jetzt mit etwas größeren Bitten oder mit nicht ganz so guten Freunden üben. Allmählich wirst du so immer mutiger werden und mehr deiner Wünsche und Bedürfnisse erfüllen.

Denke dabei immer daran: Auch du hast das Recht, um das zu bitten, was du brauchst. Hab keine Angst vor einem Nein und freue dich über deinen Mut und über die Hilfe deiner Mitmenschen.