Ampelfarben

Eigentlich hatte ich mir für Dezember vorgenommen, jeden Abend ein wenig spazieren zu gehen und dies zur Gewohnheit werden zu lassen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich diesen Abendspaziergang ziemlich oft nicht gemacht habe. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie oft ich ihn geschwänzt habe.

Dass ich den Abendspaziergang öfters mal ausgelassen habe, ist zwar bedauerlich, aber nicht weiter schlimm. Mit etwas Selbstironie kann ich mir dann immerhin einreden, dass ich noch einigen Spielraum zur Verbesserung habe. Doch ob ich mich verbessere, das kann ich nur feststellen, wenn ich meine abendlichen Spaziergänge beziehungsweise Nicht-Spaziergänge aufzeichne. Denn wie der Management-Guru Peter Drucker so griffig formulierte:

Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken.

Ob ich meinen Abendspaziergang gemacht habe oder eben nicht, das schreibe ich mir momentan schon in meinem Tagebuch zu den Vier Fragen deines Lebens auf. Doch um wirklich auf einen Blick zu sehen, wie gewissenhaft oder nachlässig ich mit meiner neuen Gewohnheit bin, muss ein einfacheres Instrument her: Ein einfacher Wandkalender für das ganze Jahr.

Nur drei Messwerte: Grün, Rot, Gelb

In diesem Kalender kann ich dann Tag für Tag dokumentieren, ob ich meinen Spaziergang gemacht habe oder eben ob ich ihn nicht gemacht habe. Tage mit Spaziergang markiere ich grün. Tage ohne Spaziergang mit rot.

Und dann gibt es noch die Ausnahmen. An allen Tagen, die mit einem "S" beginnen, habe ich frei: Samstag, Sonntag und spezielle Tage, wie jetzt im Dezember die Weihnachtsfeiertage und Silvester. Diese Tage sind Ausnahmen, die ich im Kalender gelb markiere.

So entsteht Tag um Tag ein Bild, an dem ich auf einen Blick ablesen kann, ob mein Abendspaziergang allmählich zur Gewohnheit wird - oder eben nicht. Nach ein, zwei oder vielleicht auch drei Monaten sollten die roten Einträge von den grünen verdrängt worden sein. Wenn in einem Monat nur noch ein oder zwei versprengte rote Einträge zu sehen sind, dann ist diese neue Tätigkeit zu einer Gewohnheit geworden. Ich kann dann mit der Aufzeichnung dieser Tätigkeit aufhören und mich der nächsten Gewohnheit zuwenden.

Grün, Rot, Gelb: Drei Ampelfarben messen deinen Fortschritt.

Ist das nicht zu einfach?

Doch ist dieses System der drei Ampelfarben nicht viel zu einfach? Sollte ich nicht messen, wie lange ich gehe, wie viele Schritte ich mache, wie viele Höhenmeter ich überwinde, wie viele Kalorien ich verbrauche?

Nein, auf gar keinen Fall!

Erstens will ich es mir ja so einfach wie möglich machen, diese neue Gewohnheit zu entwickeln. Es zählt allein, ob ich den Abendspaziergang gemacht habe. Ich verbuche es mir schon als Erfolg, wenn ich nur meine Schuhe angezogen habe und einen Schritt vor die Haustür gemacht habe. Wenn ich diesen einen Schritt gemacht habe, dann gehe ich ja doch meist noch bis zur nächsten Straßenecke. Dort angekommen, gehe ich in den allermeisten Fällen auch gleich noch weiter und drehe eine Runde um den Block. Der Anfang ist also der eigentliche Erfolg, und nicht, wie viel ich erreicht habe.

Zweitens will ich vermeiden, mit mir selbst irgendwelche Deals zu machen, etwa der Art:

"Wenn ich heute besonders lange spazieren gehe, dann kann ich mir den Spaziergang für die nächsten zwei Tage sparen". Oder:

"Gestern hatte ich keine Lust, spazieren zu gehen. Dafür mache ich heute einfach ein wenig länger Krafttraining".

Das wäre kontraproduktiv, denn ich will ja nicht jedesmal neu entscheiden müssen, ob ich meinen Abendspaziergang jetzt machen will oder nicht. Ich will ihn einfach machen, fertig, aus, Punkt, Ende der Diskussion. Ich will diese innere Diskussion nicht immer und immer wieder mit mir führen, noch dazu am Abend, wo meine Willenskraft sowieso schon völlig aufgebraucht ist.

Drittens muss das System so einfach wie möglich sein, damit ich es auch tatsächlich durchhalte und ich wirklich auf einen Blick sehen kann, ob ich Fortschritte mache oder nicht. Und das System der drei Ampelfarben ist nicht nur einfach, sondern auch optisch ansprechend und gibt mir eine kleine Extra-Belohnung, wenn ich meine neue Gewohnheit durchgezogen habe.

Hast du für Januar schon einen Vorsatz gefasst? Vielleicht willst du dann gleich auch dieses System der drei Ampelfarben ausprobieren. Vielleicht hilft es dir auch dabei, am Ball zu bleiben, deinen Vorsatz zu verwirklichen und zufriedener zu leben.

Mein Wunsch für dich im Neuen Jahr 2019 ist es, dass du zufriedener und erfüllter leben wirst!


Hol dir den kostenlosen E-Mail-Kurs zu den Vier Fragen deines Lebens für mehr Zufriedenheit und Erfolg.

Oder besorge dir das E-Book Die vier Fragen deines Lebens.

Michael Wegelin

Hallo, ich bin Michael Wegelin. Ich arbeite als Redner, Autor und Trainer. Ich lese viel, probiere es aus, und dann erkläre ich es jedem der es gerne wissen will.

Ulm